Dry Needling & Akupunktur

In meiner Fortbildung zum Dry Needling lernte ich nicht nur, wie man das sogenannten „trockene Nadeln“ als Triggerpunkt-Therapie nutzt sondern auch, wie man es sinnvoll mit Akupunktur aus der TCM (traditionelle Chinesiche Medizin) kombiniert.

Bei einer Dry Needling Behandlung sticht der Therapeut mit einer sterilen Akupunkturnadel mehrfach in einen Triggerpunkt – einem Schmerzpunkt in der Muskulatur. Diese Einstiche regen die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung an, welche in den Verhärtungen verschlechtert ist. Inaktive Muskelzellen sollen dadurch wieder aktiviert werden, um Myogelosen zu vermeiden oder zu verbessern sowie einen Hartspann oder allgemeine Verspannungen zu lösen. Dabei kann es zu leichten Schmerzen oder Muskelzucken kommen. Danach setze ich entsprechend der Region und Ursache Nadeln in Akupunkturpunkte welche 30-40 Min. in der Einstichstelle verweilen.

Damit wird das Dry Needling unterstützt und andere zusammenhängende Beschwerden, wie z.B. Schmerzen in Gelenken, Kopfschmerzen oder Tinnitus, Depressionen oder Magen-Darm- Beschwerden können damit behandelt werden.

Zudem biete ich eine spezielle Akupunktur zur Behandlung von Makuladegeneration an.